Warnfarbenkoalition

So, gestern also Bundestagswahl. Durch den Ausgang der Wahl ließ ich mich dann zu folgendem Tweet hinreissen:

Bullshitrattenfängergeschwätz funktioniert also immer noch in DE! Glückwunsch an Die Linke & FDP.

Gut, das war vielleicht etwas undifferenziert. :p Aber die Wahl macht mir in mehrerlei Hinsicht Magenschmerzen.

Ich fürchte, den dringend überfälligen Atomausstieg können wir auf unbestimmte Zeit abhaken, das Thema wird jetzt begraben. Und durch die sicherlich anstehende Laufzeitverlängerung der AKWs werden die Stromversorger sicherlich wenig Muße haben, in erneuerbare Energien zu investieren. Das wäre große Scheisse, wenn ich das mal so formulieren darf. (Das Thema wurde ja schon überall zur Genüge diskutiert.) Ich glaube nämlich, dass das Festhalten an der Abschaltung den Markt animieren würde, der Krise kreativ zu begegnen. Ich glaube daran, dass der Markt reagieren würde — man muss ihn halt nur lassen.

Desweiteren finde ich die geradezu volksverdummenden Wahlversprechen, die von o.g. Parteien (und auch anderen) gemacht wurden, grob unverantwortlich. Die Herren Lafontaine und Gysi mit ihren vollmundigen “mehr von allem für jeden für umsonst”-Ansagen handeln bestenfalls fahrlässig, sind dabei allerdings sehr erfolgreich, was mich stark betrübt. Nicht, weil ich generell was gegen einen sozialeren Staat hätte, keineswegs; ich reagiere nur allergisch auf offenkundigen Bullshit.

Was mich zur FDP & CDU/CSU bringt: wer angesicht des aktuellen Bundeshaushalts die Dreistigkeit besitzt, Steuersenkungen in Aussicht zu stellen, gehört (im freundlichsten Fall) ignoriert. Und das System, das zum aktuellen Weltwirtschaftsdilemma geführt hat, als Weg aus dem aktuellen Weltwirtschaftsdilemma zu propagieren, das ist dreist und gefährlich ignorant. Nichts gelernt, Fakten ignoriert, und stolz darauf? Uncool.

Allerdings möchte ich nicht alle Wähler in einen Topf schmeissen, das wäre falsch. Millionen Menschen haben Millionen Gründe, warum sie wählen, was sie wählen. Und das ist okay. Ich kann nur sagen, was mich ärgert: die Subgruppe der Wähler, die aufgrund der o.g. Beispiele ihr Kreuz bei diesen Parteien gemacht haben.

Nun denn: schwarz-gelb. Ärgert mich das? Ja, aber in erster Linie deshalb, weil es zeigt, das in Deutschland derlei offensichtlicher Stimmenfang-Bullshit toleriert und honoriert wird. Aber wird davon das Abendland untergehen? Nein. Werden wir in vier Jahren alle am Hungertuch nagen oder auf Einhörnern in den Sonnenuntergang reiten? Sicherlich auch nicht.

Und hey, wenigstens haben wir Wahlen. Und eine freie Presse. Und ich kann sowas schreiben, ohne von der Polizei abgeholt zu werden. Dies’ Land ist schon geil, auch mit schwarz-gelb.

Demokratie, FUCK YEAH. :)