Liebe VOX-Redaktionen!

Eure Sendungen sind scheisse.

Nein, wirklich. Ich meine das nicht böse oder abwertend, sicher nicht. Ich seh nicht oft fern, bin von daher auch sicherlich nicht Teil der werberelevanten Zielgruppe. Aber ich finde, Ihr strengt Euch nicht mehr so an wie früher.

Erinnert Ihr Euch noch an die gute alte Zeit? Ihr hattet nur 5 oder 6 Kochshows im Programm; “CSI” lief noch da, wo es hingehört (nämlich bei Euch, nicht bei RTL) und hatte nur 3 Werbepausen und nicht gefühlte 18; Herr Mälzer bereitete auf sehr lockere und durchaus unterhaltsame Art und Weise leckere Speisen aus seiner und anderer Menschen Kindheit zu; das “Perfekte Dinner” war auch noch recht neu und mehr aufs Essen denn auf die Schubladen und wirren Vorlieben der Teilnehmer fixiert; und hin und wieder schneiten Enie van de Meiklokjes und Herr Kühler bei irgendwelchen unbekannten Mitbürgern vorbei und rissen ihnen die Hütte ab. Das war Fernsehen, bei dem man sich wohlfühlen konnte.

Das ist allerdings lange her.

Vor ein paar Tagen schaltete ich beim Abendessen dummerweise mal wieder auf VOX, und stolperte über ein Format namens “mieten, kaufen, wohnen” (das auf Eurer Site irritierenderweise als “Doku” geführt wird). Da gehts um komplett unwichtige Leute, oft mit zuviel Geld, die auf der Suche nach einer permanenten Bleibe sind. Wenn die Leute wie Zuhälter aussehen oder aufstrebende junge Frauen “am Anfang ihrer Gesangskarriere” (Zitat Einblendung) sind, umso besser. Wirklich, ein rundes Magazin. Sehr interaktiv!

Ich vermute jetzt einfach mal, dass Ihr es als “interaktives Fernsehen” wertet, wenn ich die ganze Zeit meinen TV anschreie.

Die Sendung war schon nicht schlecht, aber ich glaube, da geht noch was. Sicher, Ihr habt Rainer Calmund beim Abspecken im Programm, genauso wie “Mein Revier”, wo Ordnungshüter beim Von-Arschgesichtern-vollgelabert-werden gefilmt werden1, und auch noch einige andere Perlen der investigativen Unterhaltung. Ich versteh schon, Ihr wollt das echte Leben zeigen. Ist ja auch nicht verkehrt. Aber mal ganz ehrlich… Ihr könnt das besser!

Aus diesem Grund war ich so frei, mir noch ein paar Konzepte zu überlegen, die ihr umsetzen könntet. Über meinen Namen im Abspann oder großzügige Geldgeschenke (bitte kein Koks!) würde ich mich freuen, aber dies ist nicht zwingend notwendig.

“Meine Fußgängerzone”

Nehmt fünf Durchschnittsbürger, die sich nicht kennen, aber in der gleichen Stadt wohnen, und lasst sie Euch die zentrale Fußgängerzone ihrer Stadt zeigen. Gutes Vermarktungspotential: die angrenzenden Einzelhändler sind bestimmt bereit, ein paar Euro für mehr “Exposure” zu zahlen. Am Ende stimmen Passanten, die die Aufzeichnung nicht gesehen haben, über die Fünf ab. Noten von 1 bis 10 werden verteilt, wer am Ende 50 Punkte hat, bekommt eine Kiosklizenz.

Pro-Tipp: Geht auch als zusätzliche Wochenend-Version mit Verhaltensauffälligen, i.e. “Promis”, die z.B. durch die Kö oder Lüdenscheid traben.

“Damals, gestern, heute”

Menschen von der Straße, die keiner kennt, rezitieren die BILD-Schlagzeilen von gestern oder vorgestern, so sie sich noch daran erinnern. Gern auch mit Aufregern! Das kommt immer gut an. Fußball, Ficken, Friedensverhandlungen im Westjordanland — die Themen sind letztendlich wurscht, wichtig ist nur, dass “einfachere Gemüter” (nicht abwertend gemeint!) die Chance bekommen, sich bei der (versuchten) Selbstdarstellung als Bildungsbürger lächerlich zu machen.

Pro-Tipp: Kann auch als Samstagabend-Format für RTL produziert werden, wo bei Oliver Geissen verlorengeglaubte/-gehoffte Verhaltensauffällige, i.e. “Promis”, vor dem Greenscreen die BUNTE-Schlagzeilen der letzten Woche wiederkäuen. Wenn Ihr das irgendwie mit Musik kombinieren könnt, interessiert sich sicherlich auch Hugo-Egon Balder dafür.

“Tanküberfall”

Ein Tankwart wird den ganzen Tag mit der Kamera begleitet. Es gibt unzählige Tankstellen, die Woche hat sieben Tage, das Format könnte also ewig laufen.

Pro-Tipp #1: Hin und wieder könnte ein Verhaltensauffälliger, i.e. “Promi”, mit seinem gemieteten Sportwagen zufällig an der Tanke des Tages vorbeischauen. Passt nur auf, dass Ihr Jürgen Drews nicht zu oft deswegen anruft.

Pro-Tipp #2: Für genügend Geld verkauft Euch Roland vielleicht auch die passende Domain. ;)

“Taube, Bischof, Heim”

Ein Einmal-Pro-Woche-Format: Die Wochenrückblende aus der Sicht eines bitteren, pensionierten Klerikers mit Hang zur Ornithologie, der in einem Altenstift wohnt. Ganz ehrlich, dafür braucht Ihr nicht mal einen Drehplan, sowas dreht und sendet sich praktisch von selbst. Wenn das kein Dokutainment ist, dann weiss ich auch nicht.

Pro-Tipp: Irgendwie Otto Waalkes unterbringen. (Mitglied des Pflegepersonals?)

“Catch me if you can”

Kennt Ihr “Deadliest Catch”? Geht in Deutschland natürlich nicht so, weil m.E. die meisten Leute die Beringstraße für einen Berliner Zubringer halten (siehe “Damals, gestern, heute”). Die Thematik (Fischer bei der Arbeit) ist aber trotzdem spannend; vor allen Dingen, wenn man sie —Achtung!— aus der Sicht der Fische betrachtet! Ganz genau, die Kamera begleitet Seetiere, sowohl in der Nord- und Ostsee als auch in Binnengewässern. Man könnte z.B. Welse mit Webcams versehen. Das könnte Deutschlands erste Unterwasser-Edutainment-Show werden!

Pro-Tipp: Es würde sich anbieten, zwei Serien zu machen, eine für die hohe See, eine andere für stehende Gewässer im bayrischen Hinterland. Das Hobbyangler-Segment ist noch nicht ausreichend abgedeckt, glaube ich.

“Pro-Bohno”

Tägliche Show (30-45 min), die aus mehreren statischen Blickwinkeln das Treiben in einem Coffeeshop sendet. Think “Big Brother” ohne Container und mit mehr Laptops. Wäre billig herzustellen: einfach ein paar Webcams aufstellen, und die Streams live zusammenstellen. Der Vorteil wäre, dass der Laden nach ein paar Tagen von noch unbekannten Verhaltensauffälligen (und evtl. auch Boris Becker und/oder Jürgen Drews) überrannt werden würde, die dann versuchen, sich vorteilhaft mit Gesang, Tanz und lockerem Auftreten zu präsentieren.

Pro-Tipp #1: Nach ein paar Wochen könnte man als Steigerung dann einen Rückkanal in den Coffeeshop legen, d.h. ein Fernseher, über den Dieter Bohlen live die Kaffeekäufer beleidigt.

Pro-Tipp #2: Am Samstag könnte man für RTL eine 1-Stunden-Show mit Oliver Geissen produzieren, wo Verhaltensauffällige, i.e. “Promis”, vor dem Greenscreen… na, Ihr wisst schon.

Schlusswort

Das sind jetzt nur ein paar Ideen. Die sind alle geil! Und ich hab weder gekokst noch getrunken!

Wie gesagt, über Rückmeldungen und Geldgeschenke würde ich mich freuen. VOX, macht mal was Neues. Ihr wart mal mein #1-Sender der Privaten. Aber all der Unfug, der jetzt bei den Privaten läuft (nicht nur bei Euch), haben mich zu einem begeisterten Zuschauer der Öffentlich-Rechtlichen gemacht. (Srsly, ARTE, Phoenix und der ZDF Dokukanal sind super!)

PS: An alle, die sich jetzt amüsiert haben: glaubt ja nicht, dass das nicht passieren könnte — solcher Mist läuft schon lange, und zwar überall.

PPS: An alle, die sich jetzt amüsiert haben, und bei einem anderen privaten TV-Sender als VOX arbeiten: Euer Sender ist vermutlich noch viel beschissener.


  1. Was, das läuft gar nicht bei Euch? Warum nicht?! [return]