Ode an die Schminkende

Seit mehreren Wochen sitzt in meinem Bus nahezu jeden Morgen eine Frau, die sich mit Hingabe während der kompletten Fahrt zum Bahnhof (~15min) schminkt. Und ich spreche nicht vom schnellen Nachziehen des Lippenstifts, sondern von der großen Packung—Haare zurückstecken und ab gehts.

Ich wollte eigentlich die letzten paar Wochen schon etwas darüber schreiben, bin aber immer davon abgekommen. Vielleicht war das gar nicht so schlecht; da ich mittlerweile ihre handwerklichen Fähigkeiten aus der Ferne bewundern gelernt habe, möchte ich ihr heute etwas hausgemachte Lyrik widmen.

Warum
Oh Frau im Bus jeden Morgen
Warum

Du schminkst Dich
Von Iltisstrasse
Bis Bahnhof Trudering
Oh Frau im Bus jeden Morgen

Jeden Tag 15 Minuten Fahrt
Jeden Tag Verwandlung von Biest in Schöne
Oh Frau im Bus jeden Morgen

Klammern im Haar
Eyeliner in der Hand
Cremes, Pinsel, Lippenstift
Komplettrestauration!
Oh Frau im Bus jeden Morgen

Mir ist bewusst
Dass Du Dir so 15 Minuten “sparst”
Jeden Tag
Dein Zeitmanagement-Fu erscheint stark
Oh Frau im Bus jeden Morgen

Jedoch
Oh Frau im Bus jeden Morgen
Scheinst Du zu verkennen
Dass der Bus nicht Dein Badezimmer ist

Im besten Fall
Ist es irritierend für alle Anderen
Oh Frau im Bus jeden Morgen

Vergleichbar nur
Mit dem frohgemuten Popeln im Auto
Beim Halten an der Ampel
Nasenhöhlenwellness
Oh Frau im Bus jeden Morgen

Warum
Oh Frau im Bus jeden Morgen
Warum

WIR KÖNNEN DICH SEHEN

Oh Frau im Bus jeden Morgen
Oh Frau im Bus jeden Morgen

Srsly, stop it. Es gibt für alles einen Ort, aber der Bus ist es in diesem Fall nicht.

*[Srsly]: Seriously